SVR – VfR Grünstadt 6:0 (4:0)

IMGP8575[1]

ERWARTUNGEN ÜBERERFÜLLT

Das erste Saisonspiel der Lilanen war durch tagelangen Dauerregen in Gefahr geraten.
Erst wenige Minuten vor dem Anpfiff war der Wettergott gnädig. Alle atmeten auf, „es wird gespielt“.
Trotz des ungewissen Wetters, fanden sich 320 Zuschauer im Peter-Becht-Stadion ein.

Nur kurze Zeit tasteten sich beide Teams vorsichtig ab. Schon nach wenigen Minuten konnte der SVR seine Überlegenheit verdeutlichen. Paul Stock, die Sturmspitze der Lilanen, war in einer glänzenden Verfassung. Aus 18 Metern schoß er stramm und der Ball setzte auf dem naßen Rasen auf, so konnte der VfR-Torhüter den Ball nicht abwehren. Schon in der 5. Min. stand es 1:0. Nur wenige Minuten später, in der 24 Min., war es wieder Paul Stock, der einen zurück gelegten Ball zum 2:0 unter die Latte beförderte. Beinahe hätte Paul Stock einen lupenreinen Hattrick produzieren können. Nach einer tollen Einzelleistung setzte er den Ball nur knapp am Außenpfosten vorbei ins Leere.
Nur vier Min. später konnte Carsten Lutz steil geschickt werden. Er lief in den 16-er und setzte den Ball gekonnt ins kurze Eck zum 3:0 ins Netz. In dieser Phase konnten die Grünstadter keine nennenswerte Chance für sich verbuchen. SVR-Torhüter, Sascha Pfirrmann, war so gut wie arbeitslos. Durch ein Foul musste Rainer Vollmar verletzt das Feld verlassen. Für Ihn kam Andelo Srzentic auf die rechte Abwehrseite neu ins spiel. Robin Dränkow wechselte gleichzeitig auf die Linke Abwehrseite.
Bevor der Halbzeitpfiff ertönte setzte der quirrlige Eric Kiefer den Ball zum 4:0 ins Netz. Die Überlegenheit des SVR war so drückend, dass Fans sogar zeitweise Mitleid mit den durchgehend sehr fairen Gästen verspührten.
Zur Halbzeit sah man nur zufriedene Gesichter auf der Clubhausterrasse.
Nach dem Wiederanpfiff hat die Mannschaft von Chef-Tainer Marco Weißgerber etwas zurückhaltender gespielt.
Prompt erarbeiteten sich die Gäste einige Tormöglichkeiten. in dieser Phase hätten sie den Anschlusstreffer mehr als verdient.
Dann verließ Robin Dränkow den Platz, für ihn kam Rexhep Mustafa. Zehn Minuten später wurde er im Strafraum glänzend angespielt, er versenkte den Ball souverän zum 5:0 im Tor. Den Schlusspunkt setzte Andelo Srzentic, der von der rechten Außenbahn mit einem Fernschuss (30 Meter) den Torwart überlistete. Der Ball schlug bogenartig im langen Eck hinter dem Keeper zum 6:0 ein.

Fazit: Die Lilanen präsentierten sich professionell als ein harmonisches Team. In wenigen Wochen der Vorbereitung formte das Trainerteam eine schlagkräftige Truppe. Die Offiziellen aus Grünstadt sprachen vom Oberliganiveau. Jetzt gilt es für das Trainerteam alle bei Laune zu halten, vor allem diejenigen, die nicht zum Einsatz kamen. Alle müssen wieder auf den Boden der Realität zurück, damit das nächste Spiel in Worms nicht durch Überheblichkeit schief geht. Wir dürfen uns alle auf eine tolle und unterhaltsame Saison freuen.

Franz Pietruska

Bilder vom Spiel