SVR – TuS Altleiningen 0:1 (0:0)

IMGP6966

Enttäuschender Start aus dem Winter

Am Samstag Nachmittag, bei herrlichem Frühlingswetter, startete die SVR I aus dem Winter zum Nachholspiel gegen den TuS Altleiningen. Das Spiel begann unter sehr schlechten Vorzeichen. Es fielen aus: Paul Stock,(gebrochener Zeh), Daniel Geiger (Muskelriss), Maximilian Brechtel (Angina, Fieber). Die Offensivabteilung im Lazarett, das ließ nichts Gutes ahnen.
Die Lilanen von Marco Weißgerber spieltenan anders als im Herbst 2016, zurückhaltend. Die Gästetaktik war klar erkennbar. Aus der sicheren Abwehr setzte man auf Konter. Das junge Schiedsrichtergespann war den Rülzheimern alles andere als wohl gesonnen. Die Pfiffe waren von Anfang an einseitig für die Gastmannschaft von Vorteil.
Die Stürmer Oesswein und Mustafa mühten sich, konnten aber keine Tormöglichkeiten herausspielen. Für Lichtblicke sorgte Patrick Brechtel als er einen Fernschuss knapp am Pfosten vorbei setzte und einen weiteren Angriff genau so knapp abschloss.
Nach der Nullnummer in der Ersten, folgte die zweite Halbzeit. Die Altleininger wurden immer mutiger und spielten sich auch drei sehr gute Tormöglichkeiten heraus. Nur mit Mühe konnte der neue SVR-Keeper Christoph Gadinger per Fußabwehr klären. In der Vorwärtsbewegung verloren dann die Lilanen in der 72 Min. den Ball und den daraus resultierenden schnellen Konter, der durch eine nicht geahndete klare Abseitsstellung, begünstigt wurde. Rexhep Mustafa  wollte diesen unterbinden. Er foulte den davongeeilten TuS Stürmer, war in dieser Situation letzter Mann. Die Rote Karte musste folgen. 

In der 75 Min. folgte über die linke Außenbahn ein Flankenlauf des sehr schnellen TuS Stürmers. Die Hereingabe versenkte Patrick Coenen per Kopf im Netz von Gadinger. Das 0:1 war für alle SVR-Anhänger wie ein Schock.
In Unterzahl spielten die Lilanen danach immer noch gut mit. Nur wenige Minuten danach kam es zu einem Foul durch Robin Dränkow. Er musste, da bereits verwarnt, nach Gelb-Rot den Platz ebenfalls verlassen. Von nun an war keine Hoffnung mehr. Mit zwei Mann in Unterzahl konnte das SVR-Team die erste Heimniederlage der laufenden Saison nicht mehr verhindern.

Fazit:
Nicht optimale Winter-Vorbereitung auf fremden Plätzen. Verletzte Stammspieler (Leistungsträger), verunsicherter Auftritt des gesamten Teams und der über Wochen aufgebaute Erwartungs-Druck haben dem Spiel nicht gut getan. Marco Weißgerber und seine Trainerkollegen stehen vor einer schweren Aufgabe das Team wieder aufzurichten und in die Erfolgsspur zu bringen. Wir dürfen gespannt sein, ob und wann das gelingt. Am 5. März gastiert der Tabellenführer Wormatia Worms II im Peter-Becht-Stadion. 

Franz Pietruska

Bilder vom Spiel