22.10.16 – FC Insheim vs. SVR II

img_0250_1

Acht Tore in Insheim

Am 13. Spieltag gastierten wir zum vorletzten Spiel der Vorrunde in Insheim. Der FC rangierte vor diesem Duell mit 12 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz und hätte mit einem Sieg wieder an uns heranrücken können. Es zeigte sich früh in der Partie, dass die angestrebte Marschroute mit der wir dieses Spiel angegangen sind nicht aufgehen sollte. Insheim war uns in allen Belangen überlegen und wir hatten große Probleme überhaupt ins Spiel zu finden. Mit einer taktischen Umstellung nach gut zehn Minuten sollte sich dies jedoch schlagartig ändern. Fortan verschaffte sich die Landesligareserve mehr und mehr Spielanteile und konnte auch den Gegner bei dessen Ballbesitz permanent unter Druck setzen. Zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich aber dennoch nicht unverdient brachte Dennis Faust mit dem ersten Tor des Tages seine Farben in Front. Nach schönem Zuspiel von Elvis Beqiraj setzte er sich gegen einen Insheimer Verteidiger durch und traf aus gut 25 Metern über den weit vor dem Tor stehenden Keeper zum 0:1 in der 19. Spielminute. Kurz darauf zeigte Daniel Henninger seine ganze Klasse und setzte einen sehenswerten Freistoß aus halblinker Position direkt in die Maschen (25. Minute). Mit dieser Führung im Rücken kontrollierte man nun mit entsprechendem Selbstvertrauen das Geschehen, jedoch kämpften sich die starken Insheimer mit einem schön vorgetragenen Konter in der 32. Minute zurück in die Partie und trafen zum 1:2 Anschlusstreffer. Bis zum Halbzeitpfiff sollten, in der Torreichen und von beiden Teams sehr intensiv geführten Partie noch zwei weitere Treffer folgen. Jan Össwein eroberte auf der linken Aussenbahn den Ball, ließ mit einem energischen Antritt gleich drei Gegenspieler stehen und konnte erst im gegnerischen 16er regelwidrig zu Fall gebracht werden. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Daniel Henninger zum 1:3 aus unserer Sicht. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang Insheim der erneute Anschlusstreffer. Nachdem wir uns im Mittelfeld viel zu passiv verhalten haben, kam der Ball zu Pascal Wingerter, der von der 16er Kante den Ball unhaltbar direkt unters Lattenkreuz schweißte. Der folgende Halbzeitpfiff unterbrach die ereignisreiche Partie aus unserer Sicht zur rechten Zeit. Nach dem Pausentee war es die Mannschaft in Lila, die wieder die Initiative ergriff und versuchte Ball und Gegner laufen zu lassen. Die Heimmannschaft hingegen drang immer wieder meist mit hohen und weiten Bällen in unseren Strafraum ein, konnte aus den sich bietenden Möglichkeiten jedoch kein Kapital schlagen. Es entwickelte sich eine kampfbetonte doch stets fair geführte Partie mit Chancen auf beiden Seiten, die jedoch alle nicht zwingend genug waren um dem Spiel eine entsprechende Richtung zu geben. Es war dem eingewechselten Kevin Goodloe vorbehalten in der 81. Spielminute die Weichen endgültig auf Sieg für den SVR zu stellen. Nach einem Freistoß des ebenfalls eingewechselten Danny Albrecht köpfte er den Ball zum vorentscheidenden 2:4 in den gegnerischen Kasten. Die Heimmannschaft warf nun alles nach vorne und so nutzte Dennis Faust einen schnellen Konter um auf 2:5 zu erhöhen (88.). Nach schönem Zuspiel von Goodloe umkurvte er den Torwart, schob den Ball ins Netz und avancierte nicht nur aufgrund seiner beiden Treffer zum Spieler Tages. Der letzte Treffer zum 3:5 durch Insheim war schön anzusehen, aber letzten Endes nicht mehr als Ergebniskosmetik und setzte der torreichen Partie ihre Krone auf (91.).

Fazit

Die Jungs haben sich die drei Punkte hart erarbeitet und gehen im Endeffekt als verdiente Sieger aus diesem 13. Spieltag hervor. Die Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen, sich von den beiden Anschlusstreffern nie von ihrem Weg abbringen lassen und hat eine Menge Aufwand betrieben um erfolgreich zu sein. Infolgedessen steht man nun mit 20 Punkten auf einem guten achten Tabellenplatz bei noch sechs ausstehenden Spielen in 2016. Am kommenden Sonntag, 30.10.16 gastieren wir beim SV Minfeld. Anpfiff ist um 15.00 Uhr und die Mannschaft würde sich über die Unterstützung einiger Zuschauer freuen.


Simon Hartenstein